Ausgabe 04/2020 – Juli/August

INTERVIEW

Ronny Graupe – Neue Wege mit alten Bekannten

Foto: PD/ZVG/Jan Schindelbeck

Der Gitarrist Ronny Graupe (41) ist trotz Corona weiterhin aktiv: Mit seiner Band Spoom hat er kürzlich eine neue CD veröffentlicht, ausserdem organisiert er in Berlin eine Reihe mit Online-Konzerten. Im Interview spricht er über das Musizieren unter erschwerten Bedingungen, den Unterschied zwischen Songs und Sounds und seine Pläne für die Zeit nach der Pandemie. Von Holger Pauler

PORTRAIT

In a Sonic Space – Das eigene Hören erleben

Im historischen Raum der Kornschütte in der Altstadt Luzern ist an drei Abenden eine besondere Improvisations-Performance zu erleben: Das Trio Urs Leimgruber, Jacques Demierre und Barre Phillips erweitert sich mit Thomas Lehn zum Quartett und mit dem Sounddesigner Thierry Simonot zum Lautsprecher-Orchester. “In A Sonic Space” ist eine Meditation zum Thema Raum und Zeit, Klang und Hören. Von Pirmin Bossart

PORTRAIT

Hildegunn Øiseth – Weltreisende mit Trompete und Bukkehorn

Foto: Peewee Windmüller

Sie spielt in Marilyn Mazurs Shamania, in Songlines, dem Septett Sarah Chaksads – und vor allem arbeitet die Norwegerin in eigenen, nicht alltäglichen Projekten. Von Steff Rohrbach

COLTRANE

Neue Aufnahmen des John-Coltrane-Quartets

Zur Eröffnung der 2019 neu gegründeten Serie ezz-thetics hat Werner X. Uehlinger Live-Aufnahmen des Jimmy-Giuffre-Trios von Graz aus dem Jahr 1961 herausgegeben. Nun ist er wieder in Graz fündig geworden, mit Aufnahmen des John-Coltrane-Quartets aus dem Jahr 1962. Hinhören lohnt sich! Von Ruedi Ankli

PORTRAIT

Sebastien Ammann Color Wheel

Resilienz – Ein starker Aufruf
Der in New York lebende Genfer Pianist Sebastien Ammann legt mit seiner Band Color Wheel das bemerkenswert aktuelle “Resilience” vor, ein Album von reicher Formen- und Farbenvielfalt. Von Ruedi Ankli

INTERVIEW

Reto Suhner – Lebendigkeit statt Perfektion

Foto: Palma Fiacco

Im Jahr 2020 20 neue Kompositionen zum 20. Jubiläum seines Quartetts: Im Gespräch mit JAZZ’N’MORE spricht der 46-jährige Reto Suhner über die Zeit während Corona, weshalb das Unterrichten auch neue Perspektiven eröffnen und Tai Chi auch positive Auswirkungen auf den Jazz haben kann. Von Rudolf Amstutz

PORTRAIT

Rodrigo Botter Maio – Definitiv in Europa zu Hause

Wortspiele sind in Rodrigo Botter Maios Alltag omnipräsent. Diese offenbaren sich auch in seinen Werken, etwa im aktuellen Album “Eu Ro Pa”. Zunächst ist man geneigt, den Albumtitel mit dem gleichnamigen Kontinent in Verbindung zu bringen. Die tatsächliche Botschaft verbirgt sich derweil in den einzelnen Silben: “Ich (Eu), Rodrigo (Ro), eh! (pa)”. Entstanden ist Botter Maios zehntes Album mit seinem Quartett, der Jazz Via Brasil Group, und seinen Söhnen Luis (tp) und Lino (acc). Von Luca D’Alessandro

JAZZ’N’MORE-Special

Festival da Jazz St. Moritz

Die verflixte 13!
Das Programm für das 13. Festival da Jazz stand und hätte erneut Weltstars im Dracula Club und anderen Locations präsentiert. Dann das Unvorstellbare: Der Lockdown bedeutete das Aus für das diesjährige Festival. Die Festivalleitung setzte sich zusammen, schrieb die Absagen und machte sie zum Versand bereit. Von Peewee Windmüller

Daniel Humair – Der feine Spiel-Geist des Jazz

Foto: Francesca Pfeffer

Daniel Humair ist ein grosser Genussmensch, als Schlagzeuger, Maler oder als Koch. Jazz ist für ihn vor allem ein Spiel, wenn auch eines mit Regeln, ganz nach seinem Lieblingsmotto: “Je m’amuse”. Von Ruedi Ankli

Christoph Stiefel – Stampa Spirits

Sein drittes Soloalbum von 2017 heisst zwar “Sofienberg Spirits”, doch Christoph Stiefel ist seit Kindsbeinen mit Oberengadin und Bergell so eng verbunden, dass in der Chiesa San Pietro seine Musik zu Stampa Spirits mutieren dürfte. Von Steff Rohrbach

Trio from Hell kickt zum Tanzen

Das Trio from Hell ist die Mixtur, die das Rock’n’Roll Feeling auf der Bühne und im Publikum aufleben lässt. Die Zürcher Band um den Schlagzeuger Aad Hollander hat sich während 15 Jahren im Club Helsinki einen legendären Ruf erspielt. Dieser wird auch in St. Moritz funktionieren. Von Pirmin Bossart

Richard Galliano New Musette Quartet – Das Akkordeon bin ich

Richard Galliano feiert dieses Jahr 50 Jahre Bühnen-Präsenz, im Dezember wird er siebzig. Ein Jahr der Feierlichkeiten, das er dieses Jahr immerhin am Festival da Jazz begehen kann. Mit dem neu formierten New Musette Quartet blickt er zurück auf seine epochemachende CD von 1991, “New Musette“. Gleichzeitig nimmt er mit dieser neuen Band auch eine CD auf, die 2021 erscheint. Von Ruedi Ankli

Marla Glen – Eine Stimme, die etwas zu sagen hat

Mit ihrem aktuellen Album “Unexpected” beweist Marla Glen einmal mehr, welch kreative Kraft aus ihrer Musik spricht. Von Christof Thurnherr

David Helbock – Technik und Emotion

David Helbock ist ein hervorragender Pianist, der sich mit seinem neusten Solo-Programm der Filmmusik von John Williams widmet. Der Tastenvirtuose ist enorm produktiv und kreativ und hat sich international einen Namen gemacht. Was er anfasst, ist interessant und hat eine Wirkung. Von Pirmin Bossart

Lilly Martin – Heart & Soul

“Mit 13 Jahren schlich ich mich heimlich für mein erstes Konzert von zu Hause fort: Janis Joplin!” Für Lilly Martin stand von Kindsbeinen an fest, dass Musik – speziell der Gesang – ihr Leben bestimmen würde. Soul, Motown, Gospel und Blues prägten ihre Jugend in New York City. Von Marco Piazzalonga

Seven – “Brandneu” in St. Moritz

Der Schweizer Star des Neo-Soul zeigt sich auf seiner aktuellen CD “Brandneu” von einer noch intimeren Seite. Eineinhalb Jahre arbeitete SEVEN an neuen Songs, die er zum ersten Mal auf Deutsch schrieb. Die Bühne im Hotel Reine Victoria ist ein würdiger und passender Rahmen für die lange erwartete öffentliche Premiere. Von Christof Thurnherr

Lexus Sound System – Akustische Perfektion auf Rädern

Nicht nur mit der langjährigen Unterstützung des Festivals da Jazz tut Lexus etwas für die hochstehende Musik. Mit dem eigenes entwickelten Sound-System befriedigt der Automobilhersteller auch in den Fahrzeugen die höchsten Ansprüche. Von Christof Thurnherr

Ein reichhaltiges Programm

So klein ist das Festivalprogramm mit über 50 Konzerten auf zehn Bühnen in gut zwei Wochen nun doch nicht geworden. Und es ist auch nicht so, dass “nur” Schweizer Musiker auftreten. Natürlich schmerzt es, dass das Herzstück Dracula-Club geschlossen bleibt. Aber der nostalgische Theatersaal im Reine Victoria hat auch seinen Charme. Von Ruedi Ankli

NEW PROJECTS

Brönnimann/Cissokho/Hason – neue “Weltmusik” 2.0

Das Trio mit Jan Galega Brönnimann, Moussa Cissokho und Omri Hason legt mit “Dan-doula Tala” ein Album vor, das verschiedenste Traditionen in sich vereint. Von Georg Modestin

Gerry Lopez – The Sound of Frida

Die Musik von Gerry Lopez ist stark geprägt von seiner zentralamerikanischen Herkunft. Seine Heimatkultur prägt die Klänge auf vielen Ebenen. Die Übersetzung der Inspirationen in modernen Jazz mit Schweizer Musikern bleibt dabei auch für den Saxophonisten ein Experiment mit offenem Ausgang. Von Christof Thurnherr

Meier/Hanes/Amberg und die Gunst des Moments

Schlagzeuger David Meier und Saxophonist Elio Amberg haben mit dem New Yorker Bassisten Simon Hanes ein Trio-Album aufgenommen. Es lässt hören, dass auch spontane Begegnungen eine Chemie entfachen können, die zu formidabler Musik führt. Von Pirmin Bossart

“Impressionistischer Avantgardejazz” – Laura Schuler

Die Geigerin Laura Schuler legt mit “Metamorphosis” ein sehr dichtes und vielschichtiges Album vor. Von Georg Modestin

BLUES’N’ROOTS

Freddie & The Cannonballs – Die Senkrechtstarter aus dem Tessin

Erst vor kurzer Zeit gegründet, haben Freddie & The Cannonballs mit ihren letztjährigen Auftritten am Bellinzona Blues Festival und am Blues To Bop Lugano nachhaltig auf sich aufmerksam gemacht. JAZZ’N’MORE traf sich dieses Frühjahr mit Bandleader Federico Albertoni zum Interview. Nein, leider nicht in einem lauschigen Grotto, sondern ganz vorschriftsmässig per Skype. Von Marco Piazzalonga

PORTRAIT

Nikki D – The Gospel Is Our Way Of Life!

Foto: Gianfranco Skala

Ein übereifriger Journalist nannte sie schon einmal den “Jimi Hendrix des Sacred Steel”. Ja, die Lap-Steel-Gitarristin, Bandleaderin und Sängerin Nikki D aus Ohio zündet auf der Bühne jeweils ein veritables musikalisches Feuerwerk und entlockt ihrem Instrument Töne, welche tatsächlich an den legendären Gitarristen aus Seattle erinnern mögen. Doch Nikki D kommt aus einer komplett anderen Ecke. Am Rande der IBC 2020 in Memphis nahm sie sich Zeit für ein Gespräch mit JAZZ’N’MORE. Von Marco Piazzalonga

NEUE MUSIK

L’île re-sonante – Die französische Elektronikpionierin Éliane Radigue

Die Elektronikmusikerin Éliane Radigue, geboren 1932, schuf unabhängig von den grossen Studios ihre einzigartigen, zart ausgehörten Klanglandschaften. Eine Entdeckungsreise und eine Hommage von Thomas Meyer.

Judith Wegmann: “Klavier spielen trägt mich durch das Leben”

Judith Wegmann ist eine leidenschaftliche Grenzgängerin zwischen Klassik, Neuer Musik und Improvisation. Das neue Album der Pianistin ist eine Auseinandersetzung mit Zeit. Von Pirmin Bossart

FLASHES

  • Lilly Martin & Friends lancieren Fundraising
  • Italo-News – Klassik und Jazz
  • Marco von Orelli Box
  • BassCon, 21. –23.8.2020 – Lernen von grossen Bassisten
  • 41. Blues Music Awards, 3. Mai 2020
  • Kunstpreis für Marc Unternährer
  • Rava, Herbert, Guidi “For Mario (Live)”
  • Bob Dylan: “Rough and Rowdy Days”
  • Updates zur Swiss Blues Challenge 2020
  • Aufruf an alle Schweizer Musiker und Musikerinnen zur Aktualisierung der Sammlung Schweizer Jazzbiographien
  • Bad Temper Joe nimmt bei Sun Records auf
  • 58. Berner CD- und Schallplattenbörse, 10. und 11. Juli 2020
  • Shemekia Copeland beklagt den “Uncivil War”
  • Door 67 – Stadt Rapperswil-Jona fördert die Eigeninitiative
    des lokalen Kulturschaffens

REVIEW-SPECIAL

Schaffhauser Jazzfestival 2020 – Schaffhausen trotzt Covid-19

War da ein Festival? Pandemiebedingt stand alles still. Doch Schaffhausen trotzte dem Virus – ohne Publikum vor Ort, aber mithilfe des lokalen Fernsehens: Man strahlte, sehr zur Freude der Musikerinnen und Musiker, ihre Konzerte online in die weite Welt hinaus. Von Pirmin Bossard und Steff Rohrbach

Schaffhauser Jazzgespräche

Die Reihe Jazzgespräche, die neu von Anja Illmaier und Matthias Spillmann kuratiert werden, verdünnte sich dieses Jahr aufgrund der einschränkenden Umstände der Online-Ausgabe auf einen einzigen Talk. Die angeregte Diskussion über ein Musiker/-innen-Dasein ohne sichtbares Publikum zeigte vor allem auf, dass noch kaum jemand eine wirkliche Ahnung hat, wie digitale Formate überzeugend umgesetzt werden können. Von Pirmin Bossart
www.jazzfestival.ch

PREVIEWS

18. BeJazzSommer, 28.7. – 1.8.2020, Openair im Berner Generationenhaus, 3011 Bern

Das Wichtigste gleich zu Beginn: Die 18. Ausgabe des BeJazzSommers findet wie geplant statt. Vom 28. Juli bis am 1. August 2020 stehen in der Parkanlage des Berner Generationenhauses sieben interessante Projekte von Ensembles aus der Schweizer Szene im Rampenlicht.
www.bejazz.ch

Bezau Beatz, 7./8.8.2020

Zunächst abgesagt, wird es nun doch eine limitierte Ausgabe der Bezau Beatz am 7. und 8. August geben. Das vom Schlagzeuger Alfred Vogel kuratierte Festival war schon immer eine kleine, aber feine Angelegenheit – dieses Jahr wird es aus den bekannten Gründen noch etwas kleiner ausfallen.
www.bezaubeatz.at

Hauensteinschlag in Rümlingen, 22./23.8.2020

Was die Schutzvorgaben und Abstände angeht, ist das Festival von Rümlingen von jeher in einem gewissen Vorteil, denn immer wieder findet es im Freien statt, auf Wegen und Wiesen und in Wäldern.
www.neue-musik-ruemlingen.ch

Groove Now Herbstprogramm

Nun soll es also nach den Sommerferien mit spannenden Interpreten in Sachen modernem Blues & Soul weitergehen. Groove Now plant, Ende August den Konzertbetrieb im Atlantis Basel wieder aufzunehmen.
www.groovenow.ch

Lucerne Festival, 14.–23.8.2020

Schweren Herzens hatte auch das traditionelle Lucerne Festival Ende April absagen müssen. Ein so gross dimensionierter Anlass wäre schlicht zu riskant gewesen. Nun aber startet es unter dem Motto “Life is Live” doch noch im Miniformat: Vom 14. bis 23. August finden neun Konzerte im KKL statt.
www.lucernefestival.ch

Longlake Festival Lugano 10.6. – 30.8.2020

Ragazzi, es geht wieder los – sanft zwar, aber mit Herzblut. Dank der ab Anfang Juni geltenden allgemeinen Richtlinien gibt die Divisione Eventi e Congressi Lugano grünes Licht für das 10. Longlake Festival. Den ganzen Sommer lang werden Veranstaltungen jeglicher Couleur die Metropole am Ceresio bereichern.
www.longlake.ch

Musikfestival Bern, 2. – 6.9.2020

Die Welt ist ständig in Bewegung, die Erdplatten verschieben sich zueinander, reissen auf oder erheben sich. Solchen Verwerfungen ist heuer das Musikfestival Bern gewidmet – unter dem Motto “Tektonik”.
www.musikfestivalbern.ch

Time in Jazz Sardinien 2020 – Im Zeichen von “Anemos”, 9. – 16.8.2020

Das von Paolo Fresu 1987 gegründete Festival Time in Jazz auf Sardinien geht Mitte August in die 33. Ausgabe. Angesagt sind gegen 50 Konzerte und Anlässe (auch literarische und didaktische) mit fast ausschliesslich italienischen Künstlern.
www.timeinjazz.it

4. Dreylandbluesfestival, 21.8. – 23.8.2020, Schopfheim, Wehr, Bad Säckingen (DE)

Der Südbadener Konzertveranstalter Exbluesive e.V. startet seine Herbstsaison zum vierten Mal mit dem beliebten Dreylandbluesfestival. Dies während drei Tagen an vier Orten in zwei Landkreisen – nur einen Steinwurf von der Schweizer Grenze entfernt.
www.dreylandblues.de/Festival-2020/

30 Jahre Offbeat Festival

Das offbeat Jazzfestival Basel im Zeichen des 30-jährigen Jubiläums hat noch nicht stattgefunden. Immerhin, im Gegensatz zu vielen Festivals, die ganz abgesagt wurden, konnte der künstlerische Leiter Urs Blindenbacher für die Mehrzahl der Konzerte ein Verschiebungsdatum finden.
www.offbeat-concert.ch

Jazzfestival Willisau 26.8. – 30.8.2020 abgesagt

Wurde leider abgesagt.
www.jazzfestivalwillisau.ch

PREVIEW

ZKB JAZZPREIS FESTIVAL, 6. – 9. September 2020

Seit 18 Jahren fördert die Zürcher Kantonalbank junge, innovative Schweizer Bands mit dem ZKB Jazzpreis im Jazzclub Moods. Der Preis soll die Vielfalt der Schweizer Jazz-Szene bereichern und gilt mittlerweile als wichtige Förderinstitution. Der Preis hat bereits einiges bewirkt, denn oft haben teilnehmende Bands den nationalen und internationalen Durchbruch geschafft.
www.jazzpreis.ch

EIN LIEBLINGSALBUM

Raphael Schilt

In dieser Serie unterhalten wir uns mit einer Musikerin oder einem
Musiker über ein Lieblingsalbum (und eben nicht über das Lieblingsalbum). Den Auftakt macht der Saxophonist Rafael Schilt mit
“The Survivors’ Suite” von Keith Jarrett. Von Tom Gsteiger

TROUVAILLES

Sprühende Spielfreude

Am 14. Februar 1959 wurde das neue Quintett von Horace Silver im Pariser Olympia aufgenommen, am darauffolgenden 5. März im Radiostudio Zürich. Von Georg Modestin

UNSUNG HERO

Joseph Jarman

Der Altsaxophonist, Multiinstrumentalist und Poet Joseph Jarman (1937–2019) hat als Mitglied des Art Ensemble of Chicago die Entwicklung der Great Black Music massgeblich mitgeprägt. Mit dem Art Ensemble und mit eigenen Projekten strebte Jarman nach einer Verbindung von Musik mit Poesie und Theater. 1993 zog sich Jarman für drei Jahre von der Musikszene zurück: Er wurde zum Zen-Priester geweiht und leitete ein Aikido-Dojo. Von Tom Gsteiger

SPECIAL HÖRBAR/SEHBAR

  • Barney Wilen & Alain Jean-Marie, Montreal Duets
  • Miles Davis – Birth of the Cool
    www.milesdavismovie.com (Eagle Vision, 2019)
  • Special-Box 20 Jahre Not Two Records
    Not Two … but twenty (Not Two Records/5 CDs, Limited Edition, Wooden Box)

FAREWELLS

Christian Steulet, 1961 – 2020

Mit Christian Steulet, Humanist mit offenem, wachem Geist und feinem Humor, hat die Schweizer Jazzszene einen markanten, eigenständigen Kopf, einen grossen Liebhaber und herausragenden Kenner verloren. Von Steff Rohrbach

Kurt Grämiger, 12.3.1945 – 12.4.2020

Wir feierten gerade bei einem Teller Pasta unsere gemeinsame Trio-CD, als er Daniel Studer und mir mitteilte, er werde nicht mehr vor Publikum auftreten. Er werde “nicht mehr den Hampelmann vor den Leuten machen”, wie er in der immer hitziger werdenden Diskussion, die dieser Eröffnung unvermeidlich folgte, wieder und wieder, zunehmend verstockt wiederholte. Von Dieter Ulrich

  • Frank Bey, 1946 – 2020
  • Tony Allen, 1940 – 2020
  • Jimmy Cobb, 1929 – 2020
  • Keith Tippett, 1947 – 2020
  • Bootsy Barnes, 1937 – 2020
  • Giuseppe “Giuseppi” Logan, 1935 – 2020
  • Little Richard, 1932 – 2020
  • Lucky Peterson, 1964 – 2020
Back to Top